Projekt Schulreifes Kind

In Merdingen startete das Projekt „Schulreifes Kind“ im September 2007. Ziel des Kooperationsprojektes zwischen Kindergarten und Grundschule ist es u.a., Entwicklungsverzögerungen bei Kindern rechtzeitig zu erkennen.

  • Fit für den Schulstart
    Im letzten Kindergartenjahr wird allen Kindern Unterstützung in unterschiedlichen Entwicklungs- bereichen angeboten, um allen Schulanfängern gelingende Startvoraussetzungen für den Schulanfang zu ermöglichen. Schwerpunkt ist die individuelle Betreuung und Begleitung der Kinder. Hohen Stellenwert hat hierbei die Kooperation von Elternhaus, Kindergarten und Schule.
  • Mit Mirola durch den Zauberwald
    Das Projekt beginnt im September mit einem Informationselternabend, der gemeinsam von den Erzieherinnen und Lehrerinnen geplant und durchgeführt wird.
    Die Schulanfänger werden von den Lehrerinnen in ihren Gruppen im Kindergarten besucht und es werden Entwicklungsgespräche mit den Erzieherinnen und Eltern geführt.

    Danach nehmen alle Kinder an der Eingangsdiagnostik - Mit Mirola durch den Zauberwald (Finken Verlag) - teil. Bei diesem Beobachtungsverfahren erfüllen die Kinder innerhalb einer Spielgeschichte Aufgaben. Die Erzieherinnen und Lehrerinnen erhalten einen Überblick über den Entwicklungsstand und die Lernausgangslage jedes einzelnen Kindes.
  • Die Finkis
    Nach dieser Diagnostik kommen die Kinder, die „Finkis“, das ganze Schuljahr einen Vormittag in die Schule.

    Nach den Finkistunden gehen die Kinder mit den Klassen1/2 in die Aktionsbereiche des Bildungshauses – KlicK (Kinder lernen in Kooperation).

    In regelmäßigen Abständen findet ein Austausch über den Lernstand der Kinder zwischen den Erzieherinnen, Lehrerinnen und Eltern statt.

    Gegen Ende des Schuljahres gibt es weitere Aktionen, wie zum Beispiel der Schulbesuch der Schulanfänger in ihren zukünftigen Klassen.

KlicK! Bildungshaus

 

Im Schuljahr 2010/11 ist unserer Bewerbung zum Bildungshaus zugestimmt worden. Im Bildungshaus lernen 3 bis 10- jährige Kinder gemeinsam im Kindergarten und in der Schule. Die Aktivitäten sind auf die Ziele von Orientierungs- und Bildungsplan abgestimmt. Sie orientieren sich an den Stärken, Interessen und Kompetenzen des jeweiligen Kindes

Schulanfänger im Bildungshaus
Im Bildungshaus werden Projekte und Treffen von Erzieherinnen und Lehrerinnen gemeinsam geplant, durchgeführt, reflektiert und evaluiert.

Das Bildungshaus ermöglicht durch die enge Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule einen bruchlosen Übergang und eine durchgängige Bildungsbiographie für die Kinder.

Das Angebot der Aktionsbereiche ist fest im Stundenplan verankert und wird vom Bildungshausteam (Lehrerinnen und Kindergärtnerinnen) gemeinsam geplant. Finkis (Schulanfänger), Frösche und Fische (Klassen 1/2) dürfen sich in altersgemischten Gruppen in die Aktionsbereiche einwählen.

Aktionsbereiche
Folgende Aktionsbereiche werden jeden Montag angeboten:
•  Forscherwerkstatt im Forscherlabor der Schule
•  Holzwerkstatt im Technikraum in der Schule
•  Bewegungslandschaft im Gymnastikraum der Schule
•  Theaterwerkstatt in der Schule
•  Kreativwerkstatt im Kreativatelier im Kindergarten
•  Bewegungsbereich im Bewegungsbereich im Kindergarten


Zusätzlich machen die Klassen 3/4 Lesebesuche im Kindergarten und lesen den Kindern vor.
In der Adventszeit finden vier Adventstreffen statt, die gemeinsam mit den Schulanfängern gestaltet werden. Regelmäßig wird gegenseitigen zu Festen eingeladen.

Kooperation Schule - Kindergarten

Der verstärkte Blick auf die Entwicklung jeden einzelnen Kindes und die daran orientierte individuelle Förderung beginnt in der Kindertageseinrichtung und wird in der Grundschule fortgeführt. Damit für Kinder der Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Grundschule gelingt, müssen alle Beteiligten – Eltern und die pädagogischen Fachkräfte in Kindergarten und Grundschule - das Kind als eigenständige Persönlichkeit, in seinem familiären Kontext, mit seinen Stärken und Kompetenzen sowie seinem wahrnehmen und den Entwicklungsstand jedes einzelnen Kindes berücksichtigen.

Seit vielen Jahren findet eine intensive Kooperation mit dem Merdinger Kindergarten St. Elisabeth statt. Beide Institutionen liegen nahe beieinander. Die Kinder und Erwachsenen können auf kurzem Weg beide Einrichtungen erreichen.

Regelmäßige Teambesprechungen bereichern die Zusammenarbeit. Pädagogische wie auch organisatorische Themen werden besprochen. Gegenseitige Hospitationen fördern den Austausch über pädagogische Konzepte, Methoden und Arbeitsweisen.

Elternberatung erfolgt durch gemeinsame runde Tische bei denen Wünsche und Erwartungen der Eltern im Hinblick auf ihr Kind, Fragen zur Unterstützung des Kindes im letzten Kindergartenjahr und Fragen zur Einschulung besprochen werden können.

Unterstützung erhalten wir von der Beratungslehrerin Frau Stefanie Schmidt und vom sonderpädagogischen Dienst der Albertschule in Ihringen. Außerdem pflegen wir mit Einverständnis der Eltern, Kontakte zu Therapeuten und Ärzten und dem Gesundheitsamt.

Auf der Ebene der Eltern beginnt das Kooperationsjahr mit einem Informationselternabend im September. Dabei stellen sich die an der Kooperation beteiligten pädagogischen Fachkräfte vor. Schulfähigkeitskriterien werden erläutert, das Beobachtungsverfahren „Mit Mirola durch den Zauberwald wird vorgestellt“ (s.u.), der Jahresplan mit den Vorhaben erklärt und die Eltern erleben praktische Elemente der Schulanfängergruppen.

Auf der Ebene der Kinder beginnt das Kooperationsjahr im September durch die Besuche der pädagogischen Fachkräfte der Schule im Kindergarten. Im Oktober kommen die Schulanfängerkinder zu einem Beobachtungsverfahren für den Schulanfang in die Schule.

Das Screeningverfahren „Mit Mirola durch den Zauberwald“ (Finken Verlag) wird gemeinsam von den pädagogischen Fachkräften durchgeführt. Bei diesem Beobachtungsverfahren erfüllen die Kinder innerhalb einer Spielgeschichte kleine Aufgaben. Die pädagogischen Fachkräfte erhalten einen Überblick über den Entwicklungsstand und die Lernausgangslage jedes einzelnen Kindes. Die Ergebnisse werden den Eltern durch die pädagogischen Fachkräfte der Kindertageseinrichtung mitgeteilt.

Im Mai findet die Schulanmeldung in der Schule statt.
Im Juni bzw. Juli besuchen die Finkis ihre zukünftigen, jeweiligen Klassen und nehmen an der Lernspurenzeit teil.

Links
Jahresplan der Finkis (Schulanfänger) >>
Einverständniserklärung zur Kooperation >>

www.kindergarten.bw.de
www.kultus-bw.de
www.schulamt-freiburg.de

Kontakt zum Kindergarten
Kindergarten St. Elisabeth
Leitung: Marga Heimann
Ansprechpartnerin für die Kooperation: Silke Soutschka

Am Brückle 2
79291 Merdingen

Telefon: 07668 5783
E-Mail: kindergarten@se-merdingen.de